Heizung steuern

Heizkosten

Heizkosten: Ausgaben vergleichen und sparen

Die Heizkosten verursachen einen hohen Anteil der Nebenkosten für Haus und Wohnung. Wer die eigenen Ausgaben kennt und mit Durchschnittswerten vergleicht, kann große Einsparpotenziale aufdecken. Wir zeigen, wie sich die Heizkosten ermitteln lassen und wie hoch die Ausgaben im Durchschnitt sind. Außerdem geben wir einfache Tipps zum Sparen.

Die Heizkosten berechnen

Wer seine Heizkosten berechnen möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist es, den Brennstoffverbrauch zu erfassen. Das funktioniert bei einer Gasheizung zum Beispiel, indem Verbraucher in regelmäßigen Abständen den Stand am Gaszähler ablesen.

Die Differenz zweier Werte ergibt dabei den Verbrauch im dazwischenliegenden Zeitraum. Analog funktioniert das auch bei einer Wärmepumpe. Je nachdem, ob diese mit Strom oder Gas arbeitet, müssen Verbraucher hier den Strom- oder Gaszähler im Auge behalten.

Bei einer Öl- oder Holzheizung entspricht die zugekaufte Brennstoffmenge dem Verbrauch seit dem letzten Tankvorgang. Um die Heizkosten zu berechnen, müssen Verbraucher den ermittelten Brennstoffverbrauch mit dem aktuellen Brennstoffpreis multiplizieren.

Mieter oder Besitzer einer Eigentumswohnung teilen sich die Zentralheizung oft mit anderen Bewohnern im Haus. Sie können ihre Verbrauchswerte nicht erfassen und müssen die Heizkosten auf andere Art und Weise berechnen. Möglich ist das mit den Ergebnissen aus einem Energieausweis oder typischen Durchschnittswerten.

Der Energieausweis gibt an, wie effizient ein Gebäude ist. Dabei enthält er auch den spezifischen Endenergieverbrauch. Wer die Heizkosten überschlägig berechnen möchte, kann diese mit der beheizten Wohnfläche und einem aktuellen Energiepreis multiplizieren.

Steht auch der Energieausweis nicht zur Verfügung, helfen gebäudetypische Richtwerte. Diese hängen vom Baujahr des Hauses ab und lassen sich einfach mit der beheizten Gebäudefläche und dem aktuellen Energiepreis multiplizieren.

Die folgende Tabelle zeigt einige Richtwerte im Überblick:

Baujahr des Gebäudes
bis 1980
bis 1990
bis 2000
nach 2000
durchschnittlicher Energieverbrauch
200 bis 300 kWh/m²a
125 bis 200 kWh/m²a
90 bis 125 kWh/m²a
25 bis 90 kWh/m²a

Typische Heizkosten im Vergleich

Heizkosten in einer Wohnung (70 m²) mit:
Gas
Heizöl
Fernwärme
niedrig
520 Euro
525 Euro
615 Euro
mittel
790 Euro
750 Euro
895 Euro
erhöht
1.115 Euro
1.145 Euro
1.380 Euro
Heizkosten im Einfamilien- haus (110 m²) mit:
Gas
Heizöl
Fernwärme
niedrig
890 Euro
925 Euro
1.065 Euro
mittel
1.375 Euro
1.285 Euro
1.575 Euro
erhöht
1.970 Euro
1.780 Euro
2.420 Euro

Tipps zum Senken der Heizkosten

Möchten Verbraucher ihre Heizkosten senken, funktioniert das mit programmierbaren Thermostaten oder einer smarten Heizungssteuerung .

Beide Lösungen können die Heizung steuern, sodass diese nie mehr verbraucht als nötig. So schalten intelligente Algorithmen oder einfache Zeitprogramme die Heizung auf Sparbetrieb, wenn keiner Zuhause ist oder alle schlafen.

Das mindert die Wärmeverluste , schont die Heizung und senkt die Kosten.

Senken Sie Ihre Heizkosten durch einen günstigeren Gastarif. Hier können Sie die Tarife vergleichen .

Beim Sparen helfen darüber hinaus auch die folgenden Maßnahmen:

• Dämmen der Heizungsrohre in unbeheizten Räumen

Hydraulischer Abgleich der gesamten Heizungsanlage

• Optimieren der Heizungssteuerung und der Heizkurve

Wer noch mehr sparen möchte, kann sein Gebäude mit einer effektiven Dämmung oder neuen Fenstern ausstatten. Günstiger ist meist der Einbau einer neuen Heizung. Arbeitet die mit Brennwerttechnik, entzieht sie sogar den Abgasen Energie. Das entlastet den Brenner und lässt die Heizkosten sinken.

18 Tipps zum Heizkostensparen:
Heizkosten
Tipps zum Heizkostensparen